Dienstag, 28. Juni 2022

Tierschutz

Raubkatzen als Kuscheltiere? Ida Neugebauer (5c) über eine fragwürdige Form der Tierliebe.


Süß, aber kein Haustier.
Manchmal werden Raubkatzen wie Pumas im Auto gefunden. Man vermutet, dass sie Haustiere sein sollen. In manchen Familien sitzt der Bär am Frühstückstisch. Auch hohe Beamte wie Präsidenten usw. schmücken sich gerne mit Großkatzen, z. B. um ihre Macht zu demonstrieren oder aber sie wollen, dass die Eigenschaften des Tieres auch für ihn/sie gelten: Man ist elegant, gefährlich oder der ,,König der Tiere“. Da es in der EU erlaubt ist, Tiger, Löwen usw. - aus der Zucht, kein Wildfang - als Haustier zu halten, tun es viele, aber leider oftmals nicht artgerecht. Die Tiere haben meistens zu wenig Platz oder zu wenig Auslauf oder aber sie haben nicht genug Abwechslung.

Oftmals kommt es auch zu Aggressionen von wilden Tieren, die als Haustiere gehalten werden, denn ihr Jagdinstinkt ist ihnen nicht auszutreiben. Man sollte immer daran denken, dass es ein wildes Tier bleibt. Am Abend geht ein Puma-Besitzer mit einem knapp zwei Jahre alten Puma spazieren. Der Besitzer sagt, dass es kein Problem ist, dass der Puma in der Stadt lebt. Er behauptet, dass er ganz friedlich ist. Doch das sollte sich als falsch herausstellen, denn kurze Zeit später kommt die Nachbarin mit ihren zwei Mischlingshunden vorbei, der Puma greift den kleineren an und beißt ihn in das Hinterteil* (dem Mischlingshund ist zum Glück nicht viel passiert).

Es gibt aber auch Menschen wie Dean Schneider. Er rettet Tiere vom Schwarzmarkt oder Tiere, die unter nicht artgerechten Zuständen gehalten wurden. Er kaufte sich ein Grundstück, das umgerechnet ungefähr fünf Fußballfeldern entspricht. Auf diesem Grundstück „hält“ er Löwen, Affen, usw. Auf Instagram postet er regelmäßig Fotos.

Wir können also festhalten, dass diese Thema sehr umstritten ist. Manche Leute denken, es sei cool, so ein wildes Tier zu halten (aber sie tun es oftmals nicht artgerecht). Andere denken, es gehört verboten. Ich finde, es kommt darauf an: Manche Leute wollen nur Anerkennung oder Ruhm, andere jedoch versuchen den Tieren zu helfen.



*Quellen
https://www.youtube.com/watch?v=zhqqTZ30IMs
https://www.nationalgeographic.de/tiere/2019/02/exoten-wahn-wilde-tiere-sind-furchtbare-haustiere
https://www.youtube.com/watch?v=0QwZ1jp-KoA

Bildquelle
Gerald Friedrich, pixabay

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen