Freitag, 16. März 2018

App-Test: Sprachenlernen


Folge 4: Babbel (kostenlose Version)

Unsere persönliche Bewertung: 1 Stern (von 5)


Kosten: bei dieser Version keine. Babbel bietet jedoch ebenfalls eine kostenpflichtige Version mit Probeabos und Angeboten

Vorteil der kostenpflichtigen Version: Alle Lektionen sind nutzbar. Die kostenlose Version eignet sich aber lediglich zum Ausprobieren einer einzigen Lektion.


Korrektheit (geschätzt): 99%

Sprachen: Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch, Türkisch, Italienisch, Portugiesisch, Schwedisch, Dänisch, Norwegisch, Indonesisch, Niederländisch, Polnisch, Russisch

Funktionen
  • verschiedene Lektionen mit sinnvollen Themen 
  • sowohl Anfänger- als auch Fortgeschrittenen-Niveau 
  • zusätzliche Informationen zur Sprache 
  • ausreichende Wiederholung 
  • Übersicht über seinen persönlichen Fortschritt 
  • Themeneinteilung in Lektionen 
  • Schulung der Aussprache und Grammatik 
  • Bilder zum Veranschaulichen 
  • Aussprache anhören möglich 
  • Anzeige aller erlernten Wörter 
Aufgaben
  • Übersetzungen zuordnen 
  • Nachsprechen 
  • Übersetzungen schreiben 
  • Dialoge vervollständigen 

Unsere Bewertung
Die App bietet sowohl Vokabelvielfalt als auch Bilder und Zusatzinformationen zum Thema. In kleinen Lektionen erfährt man die wichtigsten Begriffe der zu erlernenden Sprache. Die Lektionen richten sich ganz nach dem Lernstand des Nutzers. Mithilfe der Lektionen wird man langsam an die neue Sprache herangeführt und wiederholt das Vokabular regelmäßig. Durch Bilder und das Vorsprechen des zu erlernenden Wortes kann man sich neue Vokabeln besonders leicht merken. Auch einfache Grammatikstrukturen kann man auf diese Weise erlernen. Leider bietet die App keine Möglichkeit, ein Profil zu erstellen oder eine Übersicht über die Themen. Stattdessen wird auf dem Bildschirm immer nur eine Lektion angezeigt. Das führt zu keiner guten Lernatmosphäre. Des weiteren kann man in der kostenlosen Version dieser App lediglich eine einzige Lektion bearbeiten (aus diesem Grund unsere eher schlechte Bewertung).

Alles in allem zahlt sich das Herunterladen der App nicht aus, da sie nur als Probemöglichkeit für die kostenpflichtige Version dient.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen