Freitag, 15. September 2017

WG-Geschichten X

Ein Kurs mit Niveau. Talke Frerichs' gesammelte Anekdoten aus ihrem ersten Mathematik-Leistungskurs, Abi 2017.

Was macht einen Kurs aus? Natürlich die Schüler! Im Folgenden werde ich diese anhand von Zitaten oder typischen Verhaltensweisen vorstellen. Sie und Ihr dürfen / dürft gerne raten, wer gemeint ist.

- Von jemandem wird die Nase, aufgrund der Endung, gerne auch für ein Enzym gehalten.
- Eine ganz gewitzte Person schafft es, trotz des Lösungszettels statt des Tests, geschmeidige sieben Punkte zu schreiben.
- Anrufe und Apps. Alles Schnee von gestern. Das Handy als Schminkutensil, zum Nachziehen des Eyeliners, das ist die Technik von morgen!
- Die Technik wird an ihr Äußerstes gebracht und der Versuch gewagt, den Kurs durch die Kamera mithilfe von STAGE zu beobachten. Leider ist dieser Versuch nicht so recht geglückt.
- Manch ein Mensch hatte immer mindestens genau so gute Laune wie ich, selbst am frühen Montag.
- Die Erlebnisse der Segelfahrt sind in so guter Erinnerung geblieben, dass der Neid auf eine sooo große Muschel immer noch vor sich hin schwelt.
- Für unseren allstündlichen Kuchengenuss /-sucht (was auch immer) wurde sich sogar der Gefahr des Transports eines Messers gestellt – Lebensgefahr!
- Der theologische Gehalt des Mathematikunterrichts wurde auf ein äußerst hohes Niveau gehoben. Es gibt nämlich Weihnachtsfeste, an denen der Sandmann und die Zahnfee Geschenke verteilen.
- In der Abiturprüfung wird endlich mein echter Name offenbar: Prüfer: Frau Frechis.
- Trotz meiner top motivierenden Ansprache wird die Mathematik-Olympiade nicht bearbeitet. Ich weine immer noch!
- Man kommt gerne mal zu spät, weil das Kostüm zu aufwendig, der Radweg total rutschig war oder man im Stau stand … mit dem Fahrrad.
- Im Gegensatz dazu gab es auch eine Person, die immer pünktlich war und äußerst effektiv die Sachen für die folgende Stunde bereits im Raum ließ.
- Die Sachen im Raum zu lassen, war vermutlich eine weise Idee. Wir haben auch dunkle Zeiten erlebt. So wurden von einem Mitglied des Kurses, auf äußerst hinterlistige Weise, die Schokomuffins gestohlen. Der Fall konnte jedoch „Die (damals) 17 Fragezeichen“-mäßig aufgeklärt werden.
- Und dann gab es da noch jemanden, auf den immer Verlass war. Nur zweimal wurden die Hausaufgaben vergessen.

Insgesamt lässt sich sagen, dass ich in den zwei Jahren unfassbar viel Spaß mit euch, meinem ersten und natürlich besten Leistungskurs hatte. Ich hoffe, dass ihr so bleibt, wie ihr seid! Ich werde euch vermissen, besonders montags in der ersten und zweiten Stunde.

Wiederabdruck; erstmals: Abi-Buch 2017

Keine Kommentare:

Kommentar posten