Montag, 12. September 2011

Bust it!

Adbusters nennen sie sich, sie sind Aktivisten und Spaßguerilla, sie machen, was sie wollen – Steckt etwas dahinter? Felix Jung stellt sie vor.

Werbung? Werbung hier, Werbung da. Werbung durchzieht unseren Alltag. Sie ist allgegenwärtig. Sie beeinflusst uns, unbewusst, wenige Menschen wissen um die tatsächliche Wirkung der Reklame. Werbung manipuliert nicht allein Individuen – sie beeinflusst die Gesellschaft. Kindliche Verhaltensweisen bei Erwachsenen werden propagiert, Kinder werden „ermächtigt“ und so zu Konsumisten.
Durch Werbung und Branding wird die Gesellschaft auf Konsum ausgerichtet. Ich kaufe, also bin ich. Kindlicher Eigennutz und private Freiheit treten an die Stelle von Staatsbürgertum, öffentliche Mitbestimmung und reale Freiheit. Was tun, um die Infantilisierung der Gesellschaft zu beenden, Bürger demokratisch zu ermächtigen und die Definition der Identität allein durch Konsum und Markenanhängerschaft durch eine aus eigenem, selbstständigen Denken heraus entstandene zu ersetzen?
Eine Methode heißt Adbusters. Adbusters sind eine Gruppierung, die sich der Konsumkritik verschrieben hat. Sie zeigen die unwirklichen Versprechungen und markenbindenden Identitätsvorlagen auf und treiben sie ins Absurde, sie beenden die überall vorherrschende visuelle Dominanz der Anzeigen und geben dem Bürger ein Stück öffentliche Macht zurück. Adbusters verfremden Plakate, sie führen Proteste und öffentliche Aktionen durch, sie sind präsent im Internet, nutzen soziale Medien zur Verbreitung ihrer kritischen Ansicht der Konsumgesellschaft gegenüber. Adbusters sind weltweit aktiv, sie sprechen Englisch, Deutsch oder Japanisch. Sie sind verzweigt und fühlen sich mächtig.
Ihr Ziel ist die öffentliche Aufmerksamkeit.
Doch können Adbusters etwas bewirken? Können sie den gierenden Konsumkapitalismus der heutigen Zeit wieder auf einen Kapitalismus zurückführen, der über ein menschliches Ethos verfügt und der reale statt durch ihn selbst generierte Bedürfnisse befriedigt? Die demokratische Macht stärken und die Allgegenwärtigkeit der Reklame beenden?
Sie können Anstöße erzeugen. Die Macht der Adbusters liegt nicht in der unmittelbaren Zerstörung oder Veränderung von Anzeigen, sie liegt allein im Aufmerksammachen, darin, der breiten Öffentlichkeit die Widersprüchlichkeiten und Auswüchse unseres kapitalistischen Systems aufzuzeigen. Denn nur, wenn große Teile der Gesellschaft beginnen, sich gegen Manipulation und Infantilisierung, gegen Branding und Markenidentität zu wehren, nur dann besteht eine realistische Chance, den Kapitalismus wieder auf seine ursprünglichen Bahnen zu lenken.

adbusters.org
schoenfaerben-jetzt.de

Kommentare: